Aktuelles
  Termine
  Museum
  Impressum
 
Spendenkonto AME e.V.

Konto: 48763
BLZ: 84055050
Wartburg-Sparkasse

Bitte Verwendungszweck
im Betrefffeld angeben: z.B. Domizil, Fzg., Veranstaltungen o.a.

Aktuelles

Sa 30.09.2017 09:00 - 25 Jahre OPEL in Eisenach Ein Bericht von Heidje Beutel im MDR
Unser Verein hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, dem OPEL-Werk in würdiger Form zum Jubiläum zu gratulieren.
Harald Kreuzburg und Egon Culmbacher fuhren den DIXI, das Coupé 311, das Coupé 355 und den beladenen Rallye Transporter am 29.09.2017 ins Opel-Werk, Konrad von Freyberg diente als Pendel-Personalfahrer.
Zahlreiche der ca. 8.000 Besucher bewunderten unsere Fahrzeuge
Am Nachmittag des 30.09.2017 verbrachten unsere unermüdlichen Helfer die Fahrzeuge wieder in Richtung Ostkantine.

Doch nun der Bericht von Heidje Beutel:


"25 Jahre Opel Eisenach Drei Millionen Autos sind vom Band gelaufen
von Heidje Beutel

Die Eröffnung des Opel-Werkes Eisenach am 23. September 1992 wurde besonders groß gefeiert.
Sogar Bundeskanzler Helmut Kohl war gekommen, um die Produktion zu starten.
Als erster Opel rollte ein Astra vom Band.
Der Standort in Eisenach begann mit 1900 Beschäftigten. Viele hatten vorher im "Automobilwerk Eisenach Wartburg" gearbeitet. Bevor sie Opel zusammenbauen durften, mussten sie mehrtätige Tests bestehen, erinnert sich Reinhard Schäfer. Das sei bei vielen Leuten nicht gut angekommen. "Es sind viele abgesprungen, die 'diesen Kindergarten' nicht mitmachen wollten." Aber bei denen, die die Tests bestanden hatten, habe sich dann sehr schnell ein gewisser Stolz herausgebildet.
Der Konzern führte in Eisenach eine neue Arbeitsweise ein. Die Beschäftigten arbeiteten im Team und sollten ständig Verbesserungsvorschläge machen. Der Standort galt schnell als modernstes Werk im Konzern als Vorbild für andere Standorte.

Das Opel-Werk in Eisenach hatte durchgehend Probleme: Kurzarbeit, denn die Kunden kauften wegen der Wirtschaftskrise zu wenig Corsa. Im Jahr 2009 wollte der Mutterkonzern General Motors sogar seine Tochter verkaufen. Damals ging die Belegschaft auf die Straße und viele Eisenacher mit. Seit dem August 2017 gehört Opel zum französischen PSA-Konzern. Die Arbeitsplätze sind bis Ende 2018 gesichert.

Für Harald Lieske führt diese wechselhafte Geschichte dazu, dass die Opelaner nicht mehr so stolz sind wie am Anfang. "Tendenziell hat sich da was zum Negativen verändert."

25 Jahre nach der Eröffnung können Opel-Fans zum "Tag der offenen Tür" am 30. September einen Blick auf die Produktion werfen. Mehr als drei Millionen Autos wurden am Standort gebaut. Der Konzern investierte 1,2 Milliarden Euro in den Standort, an dem rund 1.800 Opelaner die Fahrzeuge Adam und Corsa bauen. Ab 2019 soll die neue Generation des kleinen Geländewagens Mokka dort gebaut werden."



© Fotos: Konrad von Freyberg   —» mehr...


Zurück...