Aktuelles
  Termine
  Museum
  Impressum
 
Spendenkonto AME e.V.

Konto: 48763
BLZ: 84055050
Wartburg-Sparkasse

Bitte Verwendungszweck
im Betrefffeld angeben: z.B. Domizil, Fzg., Veranstaltungen o.a.

Aktuelles

Mo 25.05.2009 17:43 - Entspannung und Arbeit
Liebe Freunde und Mitglieder des Vereins,

heute ein kleiner Bericht ├╝ber die Schlauchbootfahrt am 09.05.2009 und den Arbeitseinsatz am 16.05.2009.

Zu einer Schlauchbootfahrt hatte unser Vorsitzender Wolfram B├Âhnhardt eingeladen.
Er ├╝bernahm die gesamte Organisation und es muss an dieser Stelle ein ganz gro├čes Dankesch├Ân daf├╝r ausgesprochen werden. Die Route f├╝hrte von Spichra nach Mihla.
Gegen Viertel Zehn trafen die ersten Teilnehmer am Wehr in Spichra ein. Das Wetter war f├╝r die Fahrt perfekt. Angenehm warm und sonnig, aber nicht zu sehr. Wegen Bauarbeiten am Kraftwerk in Falken war der Wasserstand um einiges tiefer als gew├Âhnlich, aber wie sich zeigte stellte das kein Problem dar.
Gegen dreiviertel Zehn wurden dann die Boote ans Wehr gebracht und eine Sicherheitsbelehrung vorgenommen. Danach wurden die Bootf├╝hrer bestimmt und die 3 zur Verf├╝gung stehenden Boote zu Wasser gelassen. Nat├╝rlich durften die Getr├Ąnke nicht fehlen. Auch daran hatte der Chef gedacht. Auf den ersten Metern
erprobten die Besatzungen die Boote. Allgemein kam man gut vorran und die Gruppe zog sich durch unterschiedlich engagierten Paddeleinsatz auseinander.
Ingesamt waren wir ca. 3h unterwegs. Nach dem Anlanden gab es noch Gegrilltes
und verschiedene Getr├Ąnke. Taxis brachten die Teilnehmer zur├╝ck zum Ausgangspunkt Spichra. Dort l├Âste sich die Gruppe gegen 14:00 auf.
Im Gro├čen und Ganzen ein sehr gelungener Ausflug.

Eine Woche sp├Ąter wurden die Mitglieder nicht beim Paddeln, sondern beim Arbeiten gefordert.
Wie es schon ├╝blich ist wurde auch bei diesem Arbeitsansatz an vielen verschiedenen Fronten geschafft. Es wurden Fahrzeuge ├╝berpr├╝ft und nach l├Ąngeren Arbeiten Probe gefahren, ├╝berfl├╝ssige Heizk├Ârper entfernt und Regale
hin und her ger├Ąumt, und Fenster geschliffen, gestrichen, neu verglast.
Bei dieser Gelegenheit wurde der im Besitz des Vereins befindliche Munitionswagen (Kutsche aus dem WK I, hergestellt in Eisenach durch die Fahrzeugfabrik) in die f├Ąhigen H├Ąnde des Vorsitzenden gegeben,um einer gr├╝ndlichen Kur unterzogen zu werden. Zwischendurch wurde sich bei Bratwurst und
Bier gest├Ąrkt. An dieser Stelle ein gro├čer Dank an die Beteiligten, die teils bis zum fr├╝hen Abend besch├Ąftigt waren.   —» mehr...

Sammeln und InstruktionenBoot alleineEnterversucheBier und WŘrstchen nach der FahrtBoot 2

ZurŘck...