Aktuelles
  Termine
  Museum
  Impressum
 
Spendenkonto AME e.V.

Konto: 48763
BLZ: 84055050
Wartburg-Sparkasse

Bitte Verwendungszweck
im Betrefffeld angeben: z.B. Domizil, Fzg., Veranstaltungen o.a.

Aktuelles

Mo 20.09.2010 19:39 - Große Ereignisse werfen lange Schatten
!!!! Dieser Text wird nochmals editiert!!!

Liebe Freunde und Mitglieder des Vereines,

große Ereignisse stehen im Ruf ihre Schatten voraus zu werfen. In diesem Fall werfen sie sie nicht nur nach vorn.
Ihr werdet euch sicherlich gefragt haben, wo die Aktualisierung unserer Homepage bleibt.
Seit Juni haben sich die Veranstaltungen aneinander gereiht und deren Vorbereitung lies kaum Zeit zu einer Aktualisierung. Daher an dieser Stelle nun eine großer Abriss der vergangenen Monate.

Auf unserer Homepage hat sich einiges getan. Ein paar Informationen
sind hinzugekommen und einige Punkte der Homepage nicht mehr eingebunden. Diese Maßnahmen dienen der Vereinfachung der Seite und Straffung derselben. Daneben dienen die Informationen über das Museum der Entlastung unseres Postfaches, welches nun wieder zu erreichen ist. Eine andere Neuerung besteht in der Möglichkeit Daten von der Seite herunterzuladen. Im Anhang dieser Aktualisierung werdet ihr eine PDF-Datei mit dem Termin für das Jahr 2011 finden und eine PDF-Version des Vortrages über die Aktivitäten des Vorstandes, welcher zur Mitgliederversammlung gehalten wurde. Damit bekommen auch die Mitglieder die Gelegenheit die Informationen zu lesen die nicht zur Mitgliederversammlung kommen konnten.

Am letzten Juni Wochenende befanden sich Mitglieder des AME e.V. auf dem Weg nach Dornburg an der Saale. An diesem Termin findet nicht nur das berühmte Rosenfest statt, sondern auch ein Oldtimertreffen, welches durch Marco Brauer organisiert, sich über die Jahre zu einem festen Bestandteil im Terminkalender des AME e.V. entwickelt hat. Unser Verein war mit einem Wartburg 353 Volkpolizei Fahrzeug vor Ort und nutzte die Gelegenheit, um Flyer mit Informationen über die Öffnung des O5, zum Wartburgfahrer Treffen im August zu verteilen. Daneben wurden viele Interessante Gespräche rund um den Automobilbau und die Aktivitäten des Vereines geführt. Wir freuen uns schon auf die Teilnahme im nächsten Jahr.

Die letzte Aktualisierung beinhaltete einen Bericht über die Arbeiten an der Galerie. Diese sind nun abgeschlossen und wurden durch die vielen, vielen Besucher, welche bis jetzt das O5 gesehen haben gelobt. Die Arbeiten an der Galerie haben uns fast bis Ende Juli beschäftigt. Gerade die abschließenden Arbeiten, um den originalen Zustand der Gestaltung wiederherzustellen erwiesen sich als sehr umfangreich. In einem großen Arbeitseinsatz am
17.07.2010 wurden nach den Bauarbeiten alle Fahrzeuge aus dem großen Saal herausgerollt und gewaschen, da sich der Staub der Bauarbeiten bis in die kleinsten Ritzen gedrängt hatte. Gleichzeitig wurde der Fußboden des Saales mit großem Aufwand gesäubert. Durch die Unterstützung zahlreicher Arbeitskräfte, die zum Teil aus Mitgliedern des Zentralen Wartburgs Forums bestanden, konnte innerhalb eines Tages der gesamte Fahrzeugpark und der Boden gereinigt werden. Damit waren die Ausstellung und das O5 bereit, um sich den neugierigen Besuchern zum folgenden Wartburgfahrertreffen am 31.08.2010 zu präsentieren.
Bevor jedoch die Besucher zum Wartburgtreffen in unsere Ostkantine strömten gab es hohen Besuch in Gestalt des Staatssekretärs für Wirtschaft Herrn Jochen Staschewski . Dieser Übergab dem Verein eine Spende aus Lottomitteln in Höhe von 4400€. Dieses Geld ist für die Sanierung des Daches vom Westseitenfügel gedacht. Neben der feierlichen Übergabe der Spende wurde der Motor des 234 das erste Mail öffentlich durch den Konstrukteur Konrad v. Freyberg gestartet. Aktuell werden die Spendenmittel verarbeitet, wozu ein gesonderter Bericht erscheinen wird.

Nach der Übergabe der Spendenmittel stand gleich darauf der nächste Großtermin auf dem Plan. Das alljährliche Wartburgfahrertreffen, welches bisher jedes Jahr von mehr Besuchern aufgesucht wurde. Daher ist es für den Verein eine Selbstverständlichkeit bei diesem Heimspiel präsent zu sein. Neben der bloßen Präsentation stand dieses Jahr ein erweitertes Programm auf dem Plan. Wir waren nicht mehr nur mit einem Fahrzeug auf dem Platz des Treffens präsent, sondern haben uns mit mehreren aufgestellt. Natürlich übernahmen auch dieses Jahr namhafte Mitglieder des Vereines die Bewertung der Fahrzeuge und auch am Abend wurde der alljährliche Fachvortrag durch ein Mitglied des Vereines abgedeckt.
Um gezielt die Arbeit des Vereines vorzustellen und die Rolle bei der Erstellung des Museums deutlich zu machen wurde eine Führung durch das O5 mit Erläuterung der Geschichte des Vereines für Mitglieder des Zentralen Warburgfahrer Forums angeboten.
Durch einen kleinen Schreibfehler wurde die geplante O5 Führung um eine Führung im Museum awe erweitert. Durch die unkomplizierte und freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem Museum mussten die Forumsnutzer nicht enttäuscht werden. Die Gruppe von knapp 45 Pers. wurde unkompliziert aufgeteilt und besuchten jeweils Museum und O5.
Über den ganzen Tag konnte eine große Anzahl Besuchern begrüßt werden, welche durch die verteilten Flyer, Zeitungsartikel und Flyer in den Begrüßungstüten des Treffens auf das geöffnete O5 aufmerksam gemacht wurden.

Nach dem sehr erfolgreichen Wartburgfahrertreffen gab es erst mal eine kleine Sommerpause, welche durch das R35 Treffen und die 2.Int Oldtimer-Rallye Eisenach ausgefüllt wurden.
Die 2. Int Oldtimer-Rallye Eisenach (ORE) wurde durch Michael Peter vom MC Eisenach und Christoph Gundlach organisiert. Der Verein AME e.V. bekam einen Startplatz gesponsert, um an der Veranstaltung teilzunehmen. Die Wahl für das Fahrzeug fiel auf unsere F9 Cabriolimousine, welche das einzige IFA-Fahrzeug der Baureihe F9 im Feld war. Die Strecke der Oldtimerfahrt führte am ersten Tag durch den Thüringer Wald der Region Eisenach und bot neben einer sehr fantastischen Streckenführung auch mehr oder weniger ernstgemeinte Aufgaben. So musste zum Beispiel das Gewicht des Beifahrers geschätzt und abgewogen werden,, oder am Schloß Altenstein zur Mittagspause auf minimalen Abstand zu einer Stange einparken. Leider meinte es das Wetter am ersten Tag nicht allzu gut mit den Teilnehmern und so wurde das Verdeck des F9 ausgiebig getestet. Der zweite Tag bot endlich Gelegenheit das Verdeck zu öffnen. Die Strecke führte in den Hainich und entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. Die erste Wertungsprüfung war ein Slalompacour, bei dem ein Trabant zur Fortbewegung genutzt wurde. Am Nachmittag fand eine Präsentation auf dem Marktplatz von Eisenach statt, bei der viele Eisenacher die Gelegenheit nutzten sich die alten Fahrzeuge anzuschauen. Insgesamt betrachtet eine sehr schöne Veranstaltung, die bei Gelegenheit 2012, wenn die nächste Oldtimer Rallye ausgestaltet wird, wieder vom Verein wahrgenommen wird.

Für den September stand der Tag des offenen Denkmals auf dem Plan, welcher am 12.09 stattfand. Hierzu war das O5 in die Liste der geöffneten Denkmäler aufgenommen und für uns bot sich die Gelegenheit uns einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.
Eine Woche später hätte dann auch die reguläre zweite Mitgliederversammlung des Jahres 2010 stattfinden sollen, aber aufgrund der terminlichen Enge wurde die Versammlung auf den Samstag vor dem Tag des offenen Denkmals gelegt. Damit sollte für Mitglieder, welche von weiter weg kommen, die Möglichkeit geschaffen werden an beiden Veranstaltungen teilzunehmen. Die Inhalte der Versammlung können aus der angehängten pdf entnommen werden.
Der Tag des offenen Denkmals war auch eine Premiere für den Verein. Schon ab halb zehn, bei einer offiziellen Öffnungszeit von 11:00 Uhr, konnten Besucher begrüßt werden. Der große Besucherstrom riss bis ca. 16:30 Uhr nicht ab.
Das Catering wurde für die Getränke vom Storchenturm und für die Bratwaren von der Fleischerei Schenke übernommen. Neben den leckeren Sachen gab es auch Aktionen für Kinder. So waren Ketcars vorhanden, welche an einem kleinem Parcour auf mutige kleine Fahrer warteten. Daneben gab es Kindermalen und Airbrushen, was durch die kleinen Besucher rege genutzt wurde, nachdem das Eis erst mal gebrochen war.
Auch am heißen Draht gab es lange Warteschlangen. Der heiße Draht bot die Gelegenheit mit einem erhitzen Drahtstück Formen aus Styropour auszuschneiden. Dazu wurden kleine Autos vorbereitet, die die Kinder mit Begeisterung bearbeiteten. Zum Thema bearbeiten waren auch kleine Holz-Autos zum selbst zusammen nageln vorbereitet, aber durch den großen Ansturm waren alle vorbereiteten Stücke schon kurz nach dem Mittag restlos umgesetzt.


Die Veranstaltung kann als ein großer Erfolg für den Verein gewertet werden. Viele begeisterte Besucher freuten sich wieder einmal in die Ostkantine zu kommen und bestaunten die Veränderungen. Wir wünschen uns für nächstes Jahr ebenso viele Besucher, welche dann hoffentlich begeistert von der Automobilbau Tradition unseren Verein in Zukunft unterstützen.

Euer Verein

P.S: hier ein Link zum Artikel der Seite eisenachonline
www.eisenachonline.de/news/2010.09.13-21808

P.S.2: Die weiteren Informationen enthalten die Präsentation der
Mitgliederversammlung   —» mehr...

Weitere Informationen als Download

Zurück...